Die DNA-Diskussion – Täter finden oder Daten schützen?

Der mittlerweile gelöste Vierfachmord von Rupperswil und der nach wie vor noch ungelöste Vergewaltigungsfall von Emmen haben die Diskussion um DNA-Tests neu entfacht. In beiden Fällen wurde DNA am Tatort gefunden, die Täter konnten mittels DNA-Datenbankabgleich aber nicht gefunden werden. Während der Täter von Rupperswil mittlerweile identifiziert werden konnte, ist die Vergewaltigung von Emmen noch … Mehr lesen

Pro BÜPF und NDG

Bis anhin stand ich den bevorstehenden Gesetzesrevisionen des BÜPF und NDG eher kritisch gegenüber. Heute wollte ich einmal die Meinung von jemandem hören, der beruflich davon betroffen ist und von dem ich wusste, dass er wahrscheinlich ein Befürworter der Gesetzesrevisionen ist: mein Diskussionspartner war ein Polizist, der grosse Kriminalverfolgungserfahrung hat. Das Gespräch hat mich nachdenklich … Mehr lesen

nichts_zu_verbergen

„Ich habe nichts zu verbergen.“

Wer regelmässig über Datenschutz diskutiert oder die Kommentarfunktion bei einem Onlineartikel dazu liest, stolpert zwangsläufig über diese Aussage: „Ich habe ja nichts zu verbergen!“ In der Regel hervorgebracht als „Argument“ von Menschen, die Datenschutz für überbewertet und nicht so wichtig halten. Die Begründung lautet normalerweise, dass die Regierung (oder wer sonst noch zu den Sammelwütigen … Mehr lesen

Whistleblowing – Beispiele 2: Wyler & Zopfi

Immer wieder gibt es Menschen, die mit brisanten Informationen an die Öffentlichkeit gelangen und so eine Lawine auslösen. Edward Snowden beispielsweise, von dem wir in einem früheren Blogbeitrag bereits lesen konnten. Die Whistleblower, die Missstände publik machen, bekommen dabei selten einen Orden, meistens verlieren sie ihren Job und werden oft sogar verurteilt. Auch die Schweiz … Mehr lesen

(Bildquelle: Hans-Jörg Walter, tageswoche.ch)

Nachrichtendienstgesetz

Die Revision des Nachrichtendienstgesetzes (NDG) ist eng verbunden mit der Überarbeitung des BÜPF . Mit dem neuen Gesetz werden die Befugnisse des Schweizer Nachrichtendienstes ausgeweitet. Wird eine Person verdächtigt (betroffen sind vor allem die Bereiche Terrorismus und Spionage), wäre es erlaubt Telefone abzuhören, Privaträume zu verwanzen und mittels Trojaner in den persönlichen Computer einzudringen. Der … Mehr lesen

Quelle: digitalegesellschaft.de

Vorratsdatenspeicherung – Jeder ist verdächtig. Teil 1

Telekom- und Internetdienste müssen im Auftrag des Staates das Kommunikationsverhalten der Bürger dokumentieren. Dabei wird nicht der Inhalt der Gespräche aufgezeichnet, aber so gut wie alles andere: Wer ruft wen wann wie lange von wo aus wie oft an. Wer schickt wem zu welcher Zeit ein Mail oder SMS, welche Webseite wird wann für wie … Mehr lesen

(B)Logbuch Eintrag 1 – eine Einführung

In diesem Blog nehmen wir uns dem Thema Überwachungsstaat an und beleuchten einige direkt damit verbundene Themen, welche die Sicherheit und Freiheit betreffen. Unseren Hauptfokus legen wir dabei auf die Situation in der Schweiz, wobei wir aber auch Exkurse ins Ausland machen werden. Einerseits dürfen Blogbeiträge erwartet werden, welche die aktuelle Situation, gesetzliche Datenlage und … Mehr lesen